18/18 – 14. Mai 2018

Sehr geehrte Kollegen,

derzeit sieht es so aus, dass die Aktienmärkte immer noch signifikant unterhalb ihrer „Alltime Highs“ notieren. Die deutliche Korrektur von über 10 % haben die Aktienmärkte zwar verdaut, aber so richtig nach oben wollen die meisten Aktien nicht mehr. Andererseits wollen die Kurse auch nicht so richtig fallen, obwohl es reichlich Gründe dafür gäbe. Ob die „Jahrhunderthausse“ schon beendet ist, kann freilich noch niemand sagen. Aus rein charttechnischer Sicht ist immer noch alles möglich, auch eine Fortsetzung der „Jahrhunderthausse“. Für uns stimmt allerdings das Chance/Risiko-Verhältnis nicht mehr. 

17/18 – 07. Mai 2018

Sehr geehrte Kollegen,

Donald Trump hat in letzter Sekunde die Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus der EU für weitere 4 Wochen ausgesetzt. Dies ist allerdings bestimmt nicht als Erfolg zu werten. Wir denken, dass die Amerikaner der EU weitere 4 Wochen Zeit geben möchten, um entsprechende Angebote zu machen, wie das Handelsbilanz-Defizit der USA gegen die EU-Staaten abgebaut werden könnte. Ein TTIP-Light (nur ein beidseitiger Abbau aller Zölle), wie er in der EU diskutiert wird, ist freilich keine Lösung. Den USA geht es um viel mehr, nämliche fairere Lösungen im Standortwettbewerb und vor allem geht es um den Status des US-Dollars als Hegemonial-Währung. Außerdem ist es das erklärte Ziel der USA, den Aufstieg Chinas zur führenden Wirtschafts- und Militärmacht zu stoppen. Wir gehen deshalb davon aus, dass Donald Trump von seinem Vorhaben, Strafzölle gegen die EU zu erheben, nicht abweichen wird, es sei denn die EU ist zu weitgehenden Zugeständnissen bereit. Was hat das nun alles für die Märkte zu bedeuten?

16/18 – 30. April 2018

Sehr geehrte Kollegen,

die letzten Tage waren für Aktienanleger nicht gerade erfreulich. So viele schwache Börsentage gab es schon seit langem nicht mehr. Wir  hatten zuletzt immer wieder davor gewarnt, die Kursrisiken zu unterschätzen. Explizit hatten wir auch erklärt, dass trotz guter Konjunkturlage und trotz günstiger Gewinnmeldungen die Kurse fallen können. Am deutlichsten hat man das am Dienstag bei der Google-Mutter Alphabet gesehen. Das Unternehmen meldete überraschend hervorragende Ergebnisse.

15/18 – 23. April 2018

Sehr geehrte Kollegen,

in den letzten beiden Ausgaben des „Inside Guide“ hatten wir dargelegt, dass der Vergleich der Situation vor dem Crash 1929 und der Situation heute „frappierend“ und „erschreckend“ ist. Alle Ingredienzien für eine Weltwirtschaftskrise liegen vor. Wörtlich schrieben wir in der letzten Ausgabe des „Inside Guide“:

Während sich viele Anleger und Analysten in der „besten aller Welten“ („Goldilock-Szenario“) wähnen, sind dunkle Wolken am „Börsenhimmel“ aufgezogen.

14/18 – 16. April 2018

Sehr geehrte Kollegen,

wir hatten in der letzten Ausgabe des „Inside Guide“ darauf aufmerksam gemacht, dass wir aktuell alleIngredienzien“ beobachten, die es für eine Weltwirtschaftskrise braucht. Der Vergleich mit der Situation vor dem Börsen-Crash 1929 ist frappierend und erschreckend zugleich . Während sich viele Anleger und Analysten in der „besten aller Welten“ („Goldilock-Szenario“) wähnen, sind dunkle Wolken am „Börsenhimmel“ aufgezogen. Auf folgende „Ingredienzien“ hatten wir hingewiesen:

* Kreditblasen (insb. China + Russland)

* Schuldenblasen (bei Staaten + Verbrauchern)

* Assetblasen (Bondmärkte, Immobilienmärkte)

* Aktienmarkt-Hausse über eine Dekade

* FED schaltet auf eine restriktive Geldpolitik

* Massiver Liquiditätsentzug durch „Eindampfen der Bilanzsumme der US-Notenbankbilanz

* Beginn eines Handelskriegs

* Eskalation militärischer Konflikte

* Bankrotte Banken

13/18 – 09. April 2018

da wir uns wegen der Osterfeiertage erst jetzt mit der nächsten Ausgabe des „Inside Guide“ zurück melden, können wir über 2 ereignisreiche Börsenwochen berichten. Was wir derzeit beobachten, ist für Aktienbesitzer alles andere als erfreulich. Die kräftigen Kursverluste haben unsere skeptische Haltung gegenüber Aktien bestätigt. Bei absoluten Höchstkursen hatten wir Ihnen empfohlen, sich von den Aktienmärkten zu verabschieden (außer Goldminen-Aktien), da das Chance/Risiko-Verhältnis nicht mehr stimmte. Insbesondere die FAANG-Aktien, die als „Leader-Aktien“ fungieren, hat es zuletzt übel erwischt. Bei den 5 FAANG-Aktien gingen binnen weniger Tage 400 Mrd. $ an Marktkapitalisierung verloren. Die wichtigsten US-Aktien-Indizes hatten vorübergehend mehr als 10 % auf die „Alltime-Highs“ eingebüßt und auch ein Unterschreiten der 200-Tage-Linien hat ebenfalls stattgefunden.

12/18 – 26. März 2018

Sehr geehrte Kollegen,

autsch! Man kann nicht sagen, dass wir Sie nicht vor einer Korrektur gewarnt hatten. Der Absturz der Facebook-Aktie hat deutlich gemacht, wie schnell sich die Dinge an der Börse ändern können. Die Facebook-Aktie war in den letzten Jahren ein Garant für eine kontinuierlich aufwärts gerichtete Kursentwicklung. Unter den FAANG-Aktien (Facebook, Apple, Amazon, Netflix, Google/Alphabet) galt die Facebook-Aktie gemäß den Einschätzungen von Analysten sogar als sicherste Spekulation. Trotzdem geriet die Facebook-Aktie wegen des Daten-Skandals mächtig unter die Räder. Vom „Alltime High“ von 195 $ stürzte die Aktie temporär auf 159.37 $ ab.

11/18 – 19. März 2018

Sehr geehrte Kollegen,

in der letzten Woche gab es keine neuenAlltime Highs“ mehr. Nach einem richtungslosen Handel schlossen US-Aktien im Wochenvergleich deutlich schwächer. Alle im Muster-Depot neu hinzugekommenen Goldaktien konnten mit Ausnahme von Newmont Mining zulegen. Diese Entwicklung ist insofern interessant, weil der Goldpreis im Wochenvergleich etwas nachgab. Die Performance der in Toronto notierten Goldminen-Aktien wäre sogar deutlich besser, wenn nicht gleichzeitig der Kanadische Dollar gegen den €uro kräftig verloren hätte. €/Can-$ stieg im Wochenvergleich von 1.5766 auf 1.6092. Hier dürfte wohl der von Donald Trump begonnene Handelskrieg eine Rolle spielen, obwohl Kanada und Mexiko von den Zöllen auf Stahl und Aluminium vorerst ausgenommen wurden.

10/18 – 12. März 2018

Sehr geehrte Kollegen,

wegen der jüngsten Arbeitsmarktdaten erreichte der Nasdaq Composite Index ein neuesAlltime High“. Lassen Sie sich trotzdem nicht irritieren! In der letzten Ausgabe des „Inside Guide“ haben wir den Erwerb von 4 Gold-Aktien für das Muster-Depot wie folgt angekündigt:

Zum Muster-Depot: Wir investieren jetzt die liquiden Mittel im Muster-Depot wie folgt: Kauf 80 Franco Nevada (akt. Kurs 90,92 Can-$), Kauf 300 Wheaton Precious Metals (akt. Kurs 24,90 Can-$), Kauf  480 Goldcorp (akt. Kurs 16,04 Can-$), Kauf  150 Newmont Mining (akt. Kurs 37,93 $). Die 4 Titel werden im nächsten Muster-Depot enthalten sein. Als Einkaufskurse gelten wegen der Nachvollziehbarkeit die Schlusskurse vom Dienstag den 6. März.

09/18 – 05. März 2018

Sehr geehrte Kollegen,

an neuen Meldungen gab es in der vergangenen Woche keinen Mangel. Von besonderem Interesse für die Kapitalmärkte waren der erste Auftritt des neuen FED-Chefs Jerome Powell vor Ausschussmitgliedern des US-Kongresses (Testimony) und die Ankündigung Trumps Strafzölle auf Importe von Stahl und Aluminium erheben zu wollen. Der Auftritt Powells und die Ankündigung Trumps sind den Aktienmärkten verständlicherweise überhaupt nicht bekommen. Die Vola des S & P 500 (VIX) schnellte wieder nach oben und der DOW stürzte binnen 4 Tagen um 1.397 Punkte ab. Der DAX hat am Freitag sogar die psychologisch wichtige Marke von 12.000 unterschritten (Verlaufstief 11.877). Die altenAlltime Highs“ wurden im Rahmen der Erholung nicht wieder erreicht; das bedeutet, dass sich die charttechnische Verfassung der Aktienmärkte weiter verschlechtert hat. Unsere skeptische Einschätzung der Aktienmärkte hat sich vorerst bestätigt.