02/17 – 16. Januar 2017

Sehr geehrte Kollegen,

das Jahr 2016 war ein schwieriges Börsenjahr, und wir befürchten, das Jahr 2017 wird noch schwieriger. In Sachen Aktien, Gold, Rohöl, Zinsen und Währungen hatten wir im letzten Jahr ein gutes Händchen. Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder treffsicher berichten können – zumindest versuchen wir unser Bestes. In Anlehnung an Sokrates hat John Kenneth Galbraith, einer der einflussreichsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts, Wirtschaftsprognostiker sehr treffend beschrieben:

Es gibt 2 Kategorien von Prognostikern: Diejenigen, die nichts wissen und diejenigen, die nicht einmal wissen, dass sie nichts wissen.“

01/17 – 09. Januar 2017

Sehr geehrte Kollegen,

wir wünschen Ihnen für das Neue Jahr Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und natürlich auch ein gutes Händchen bei Ihren Anlageentscheidungen!

Wie war das Börsenjahr 2016 und was kann man in 2017 erwarten? Das Jahr 2016 war ein ausgesprochen schwieriges Börsenjahr. Wie Sie wissen gab es in den USA im Dezember 2015 nach jahrzehntelanger Zinstalfahrt die erste Leitzinsanhebung mit der Ankündigung von Janet Yellen, sie werde allein in 2016 weitere 4 Leitzinsanhebungen folgen zu lassen. Wir hielten diese erste Leitzinserhöhung für falsch und prognostizierten sofort und unmittelbar, dass es diese weiteren 4 Leitzinserhöhungen in 2016 nicht geben wird.

47/16 – 12. Dezember 2016

Sehr geehrte Kollegen,

zu den faszinierenden Börsen-Phänomenen zählt für uns das „Kurzzeitgedächtnis“ von Börsenspekulanten. Heute noch von Verlusten gepeinigt und „zu Tode betrübt“ können Spekulanten schon wenige Tage später euphorisch gestimmt sein. Da sich die wichtigen Parameter, die Börsenkurse determinieren, nicht schlagartig, sondern allenfalls über Monate oder Jahre verändern, sind die heftigen Stimmungsschwankungen allein durch die Veränderung von Börsenkursen bedingt. Emotionen sind aber keine guten Börsenratgeber. Durch zu starke Emotionen wird das rationale Denken oft ausgeschaltet und Spekulanten lassen sich schnell zu „Panik-Reaktionen“ hinreißen.

46/16 – 02. Dezember 2016

Sehr geehrte Kollegen,

zum Jahresende wird es noch einmal richtig spannend. Es geht nicht nur um das Referendum in Italien, um die Meetings von EZB und FED (8. Dezember resp. 14 Dezember), sondern auch um die Neuauszählung der Stimmen in 3 US-Bundesstaaten. Weitere Sorgen bereiten die Brexit-Problematik und die Aktivitäten des designierten US-Präsidenten Donald Trump.

45/16 – 28. November 2016

Sehr geehrte Kollegen,

in der vergangenen Woche erreichten die 4 wichtigsten Aktien-Indizes, nämlich Dow Jones, S & P 500, Nasdaq Composite und Russel 2000, gleichzeitig neue „Alltime Highs“. Es sieht so aus, als ob die US-Aktienmärkte durch nichts aufzuhalten sind, weder durch „Brexit“, noch durch die erwartete US-Leitzinsanhe-bung am 14. Dezember. Nun ist es so, dass wir immer wieder prognostiziert haben, dass die „Mutter aller Aktien-Haussennoch lange nicht beendet sei. Wir kommentierten deshalb zuletzt, dass trotz der Trump-Wahl eine „Monster-Rally“ bis zum Jahresende möglich sei. Aber: Wir haben ein ungutes Gefühl. Die konträre Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken hat ein Problem geschaffen, das unkontrollierbar werden könnte.

44/16 – 21. November 2016

Sehr geehrte Kollegen,

9 Tage nach der US-Wahl herrscht unter Politikern und Ökonomen immer noch weitgehend Ratlosigkeit. Der erwartete „Crash“ an den Aktienmärkten nach der Trump-Wahl ist nicht eingetreten. Stattdessen haben der Dow Jones Index und der Russel 2000 Index und der Nasdaq Composite neue historische Höchstkurse erreicht. Der S & P 500 Index hat ein neuesAlltime Highsknapp verpasst.

43/16 – 14. November 2016

Sehr geehrte Kollegen,

autsch! Wenigstens ist die Wahl vorbei, auch wenn die Amerikaner einen Präsidenten gewählt haben, den sich im Rest der Welt kaum jemand gewünscht hat. Als Hillary Clinton noch in allen Umfragen mit rd. 6 % vorn lag, befürchteten wir, dass Donald Trump immer noch die Chance auf einen Überraschungssieg hatte und wollten kein Risiko eingehen. Wir verkauften alle US-Aktien des Muster-Depots zu Höchstkursen und tauschten den Erlös zu 90 % in physisches Gold.

42/16 – 07. November 2016

Sehr geehrte Kollegen,

in der Ausgabe # 40 des „Inside Guide“ vom 24. Oktober 2016 haben wir sie darauf hingewiesen, dass die Finanzmärkte mit 4 unkalkulierbaren Risiken konfrontiert sind, insbesondere mit der US-Wahl am 8. November. Wir waren zu diesem Zeitpunkt nicht bereit, diese Risiken einzugehen und vollzogen einen grundsätzlichen Wandel in unserer Anlagepolitik. Alle US-Aktien des Muster-Depots wurden mit enormem Gewinn verkauft. Der Erlös von 141.788,28 $ wurde zu rd. 90 % in physisches Gold und zu 10 % in „in the money Calls“ der gleichen Aktien investiert. Bis Dienstag Abend den 25. Oktober hatte jeder Leser die Chance, die Transaktion nachzubilden. Um die Entwicklung des Muster-Depots sauber darzustellen, haben wir für die Verkaufs- und Kaufkurse jeweils die Schlusskurse vom besagten Dienstag ins Muster-Depot implementiert. Bezüglich der US-Wahl ist nun genau das passiert, was wir befürchtet hatten.

41/16 – 31. Oktober 2016

Sehr geehrte Kollegen,

in der letzten Ausgabe des „Inside Guide“ hatten wir erstmals Veränderungen in unserem Muster-Depot vorgenommen, um die herausragende Performance von + 82 % seit April 2014 ins neue Jahr zu retten. Unsere Anlagestrategie ist grundsätzlich langfristig angelegt, und deshalb blieb unser Muster-Depot 2 ½ Jahre unverändert. Es geht uns dabei auch um Glaubwürdigkeit.

40/16 – 24. Oktober 2016

Sehr geehrte Kollegen,

mit der Ausgabe # 40 des „Inside Guide“ haben wir eigentlich unser Soll für das Jahr 2016 erfüllt. Die zusätzlichen Ausgaben für 2016 haben sich dadurch ergeben, dass wir, wie schon im vergangenen Jahr, wegen der komplizierten Börsenlage auf unsere Sommerpause verzichtet haben. Die zusätzlichen Ausgaben sind für unsere Leser natürlich kostenlos. Im Nachhinein betrachtet, war unser zusätzlicher Aufwand für unsere Leser sicherlich nützlich. Wir rieten dazu, nicht die Nerven zu verlieren und auf eine Fortsetzung der Hausse zu setzen. Mit neuen „Alltime Highs“ an den US-Börsen und neuen Jahreshochs beim DAX und beim Gold wurde die Standhaftigkeit belohnt. Der Wert unseres Muster-Depots hat per Freitag mit 182.150.- € eine neue Höchstmarke erreicht. Unsere Strategie hat sich einmal mehr als richtig erwiesen.