Monatliche Archive: September 2018

29/18 – 24. September 2018

Sehr geehrte Kollegen,

man kann eigentlich nur noch den Kopf schütteln wenn man den „Bekloppten“ in Politik und Wirtschaft zusieht. Eine Petitesse wird aus parteipolitischen Gründen zur „Causa Maaßen“ „hochgejazzt“ damit Parteigegner und Medien daraus eine „Regierungskrise“ konstruieren können. Als Krönung werden die angeblichen „Fehlleistungen“ des Verfassungsschutzpräsidenten mit der Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium belohnt. Die Welt ist in „Unordnung“ geraten und man hat den Eindruck, dass viele Politikerden Schuss noch nicht gehört haben“.

28/18 – 17. September 2018

Sehr geehrte Kollegen,

vor 10 Jahren begann mit der Lehmann-Pleite die größte Wirtschaftskrise seit 1929. Der Entscheidung von US-Regierung und FED die Investmentbank Lehmann Brothers nicht zu stützen folgte ein „Jahrhundert Crash“. Den Verantwortlichen in Regierungen und Notenbanken blieben damals gerade mal 24 Stunden, um den völligen Zusammenbruch des Finanzsystems zu verhindern. Allein in Deutschland wurde zur Rettung der Banken eine Summe von über 500 Mrd. $ eingesetzt. In diesen Tagen wird mit einigen Filmen und Interviews mit den damals Handelnden an die damalige „Kernschmelze“ des Finanzsystems erinnert. Da die Medien derzeit mit der Beschreibung von Ursachen, Abläufen und Folgen des „Jahrhundert Crashs“ voll sind, braucht es seitens des „Inside Guides“ keine zusätzliche Reminiszenz zu den Ereignissen vor 10 Jahren.

27/18 – 10. September 2018

Sehr geehrte Kollegen,

am Dienstag hat auch Amazon temporär eine Marktkapitalisierung von über 1.000 Mrd. $ erreicht. Eine weitere Prognose von uns ist damit eingetroffen. Schon vor langer Zeit haben wir angekündigt, dass Amazon das Potenzial habe, sogar Apple als teuerstes Unternehmen der Welt abzulösen. Wir freuen uns deshalb über die jüngste Entwicklung, weil wir uns fast 10 Jahre lang rechtfertigen mussten, warum wir so stark auf die beiden Unternehmen gesetzt haben Die Analysten-Gemeinde sah in Apple nur eine „Ein-Produkt-Gesellschaft“, die das gleiche Schicksal erleiden würde wie einst Nokia. An Amazon kritisierten die Analysten, dass das Unternehmen nur investieren aber kein Geld verdienen könne. Wir sahen das stets völlig anders und argumentierten dutzende Male, dass die meisten Analysten diese Unternehmen einfach nicht verstehen und deren Potenzial nicht erkennen, da herkömmliche Bewertungsmethoden bei diesen Unternehmen nicht anwendbar sind.

26/18 – 03. September 2018

Sehr geehrte Kollegen,

an den US-Börsen gab es auch in der letzten Woche wieder neue „Alltime Highs“ bei allen wichtigen Aktien-Indizes. Besonders gut lief es erneut bei den hochkapitalisierten FAANG-Aktien. Die Amazon-Aktie hat inzwischen die Marke von 2.000 geknackt und ein Überspringen der Marktkapitalisierung von 1.000 Mrd. $ ist greifbar nahe. Apple ist inzwischen dabei bald die Marke von 1.100 Mrd. $ anzugreifen. Einer der großen Profiteure dieser Entwicklung ist Warren Buffett; seine Holding Gesellschaft Berkshire Hathaway besitzt inzwischen Apple-Aktien im Wert von 56 Mrd. $. Wir verfolgen die Entwicklung mit großer Genugtuung, weil wir während der „Jahrhunderthausse“ von Beginn an konsequent auf Apple, Amazon, Google & Co. gesetzt haben. Wie viel Luft nach oben es bei diesen Aktien noch gibt wissen wir natürlich nicht. Bestimmte Trends können sich oft als zäher erweisen als man sich das vorstellen kann. Wir möchten aber daran erinnern, die Bäume niemals in den Himmel wachsen.