Tägliche Archive: Mai 14, 2019

18/19 – 13. Mai 2019

Sehr geehrte Kollegen,

in der letzten Ausgabe hatten wir die Theorie von einem „melt-up“ erörtert, die zuletzt von einigen Analysten, allen voran vom Blackrock-Chef Larry Fink, als mögliches Szenario dem staunenden Publikum „verkauft“ wurde. Gemäß der „melt-up“ – These sollte sich die „Jahrhundert-Hausse“ munter fortsetzen, weil insbesondere institutionelle Investoren in „Kaufpanik“ geraten könnten. Institutionelle Investoren waren während der ganzen „Jahrhundert-Hausse“ meist unterinvestiert und waren deshalb bei ihren Kunden in die Kritik geraten. Dieser Druck könnte dazu führen, dass die verantwortlichen „Investmentstrategen“ sich nach dem Motto „besser zu spät als nie“ dazu verleiten lassen, durch „Panik-Käufe“ die Kurse weiter in die Höhe zu treiben. Wir sahen die „melt-up“ – These skeptisch und hielten es für keine gute Idee in der aktuellen Phase sich zu Käufen am Aktienmarkt verleiten zu lassen, schon deshalb, weil ein „melt-up“ zur „Blasenbildung“ mit nachfolgendem „Crash“ führen könnte.